Archive for Swatches

Helle Foundation – Swatches // Fair /Light Foundation Swatches

Deutsch (English below):

Ich habe recht helle Haut, zu der so gut wie keine Foundation passen wollte. Zumindest war das viele Jahre lang der Fall. Zum Glück bemühen sich nun auch einige Hersteller, hellere Foundations anzubieten. Da ich hiervon einige besitze, habe ich mal ein paar Swatches gemacht.

English:

I have quite fair skin, which could be matched by nearly no foundation. That was the case for many years. By now however some makeup companies seem to have understood the need for fair foundations. I do own a few of them, which is why I made some Swatches.

  1. P2 ‚all day matt‘ make up – 010, erhältlich bei DM / available at DM drugstores in Germany
  2. Alverde Anti-Aging Make-Up – 010-Beige, erhältlich bei DM / available at DM drugstores in Germany
  3. Alterra Cream Make-up – 01 light, erhältlich bei Rossmann / available at Rossmann drugstores in Germany
  4. Rival de Loop (RdL) Young Mousse Make-up, 01 natural, erhältlich bei Rossmann / available at Rossmann drugstores in Germany
  5. Illamasqua Rich Liquid Foundation – RF 115, erhältlich bei Illamasqua / available at Illamasqua
  6. Illamasqua Rich Liquid Foundation – RF 105, erhältlich bei Illamasqua. Achtung, diese Foundation habe ich SEHR dünn aufgetragen. Auf meinem Bild scheint sie nicht gut zu decken; tatsächlich tut sie das aber! / Available at Illamasqua. Note that I applied this one VERY thin. It doesn’t seem to cover well in my pic but it does!

A: Bild innen aufgenommen, in der Nähe des Fensters // Pic taken inside, by the window;
B: Bild außen aufgenommen. Dieses Bild zeigt die Farben am realistischsten; zumindest auf meinem (kalibrierten 😉 Monitor 😉 ) //Pic taken outside. This one seems to show the colors best, at least on my (calibrated 😉 ) monitor.
C: Bild außen in der Sonne aufgenommen // Picture taken outside in the sun.

Bild klicken zum Vergrößern / Click image to enlarge!

Swatches: Crackling Top Coat von P2

Ich habe mal den P2 Crackling Top Coat geswatcht (hier: 010 – Black Explosion), um die möglichen Effekte zu illustrieren, den ich hier schon beschrieben hatte. Der Finger am Rand ist mein kleiner Finger und dient nur als Größenvergleich.
Bitte aufs Bild klicken, um es größer zu sehen:

Die gelben Pfeile zeigen an, in welcher Richtung ich den Lack aufgetragen habe. Im Falle des ersten Feldes oben links ist das also: von oben nach unten auf dem Bild.
Die erste Reihe ist dünn aufgetragen (so dünn, wie’s eben ging – wenn man es zu dünn aufträgt, passiert das ‚Reißen‘ nicht mehr, wie man schön am rechten unteren Rand des ersten Feldes und am unteren Rand des oberen mittleren Feldes sehen kann).
Die zweite und dritte Reihe sind dick aufgetragen (SEHR dick, muss ich sagen – so dick würde man es auf einem Nagel nicht auftragen. Aber das hier ist ein Karton, *lol*!).
Das letzte Feld jeder Reihe (…also quasi die letzte Spalte) ist getupft, in unterschiedlichen Dicken und auf unterschiedliche Art. Die grünen Anmerkungen sagen, wie.

Interessant ist vielleicht auch das mittlere Feld der letzten Reihe. Da habe ich abwechselnd ‚von rechts nach links‘ und dann (auch über das schon ‚von rechts nach links‘ gepinselte) ‚von oben nach unten‘ gepinselt. Dadurch ergeben sich sehr geometrische, quadratische Risse.
Man sieht allerdings auch, wie riesig die im Vergleich zu meinem Nagel sind. Hier wäre wohl die Verwendung eines kleineren Pinsels als der, der schon im Lack steckt, angebracht, um noch kleinere geometrische Risse zu erhalten.

Ansonsten sieht man wohl sehr gut, wie der Verlauf der Risse dem Pinselauftrag folgt. Das ist gut zu wissen, weil man daraus schließen kann, wie man diesen Riß-Verlauf manipulieren kann.

%d Bloggern gefällt das: