Archive for Stamping

Look of the day

In der letzten Woche war ich *sehr* unkreativ – so unkreativ, dass dies der erste neue Lack nach dem letzten Eintrag ist. Es gibt halt Zeiten, da isses manchmal unmöglich, den Kopf auch nur ansatzweise dafür frei zu bekommen, sich irgendwas auf die Nägel zu pinseln. Nicht, das ich keine Zeit gehabt hätte; nein – ich hatte ein paar Sorgen. Das gehört hier aber nicht hin.

Was hier aber sehr wohl hingehört, ist der oben schon angesprochene neue Lack auf den Nägeln 🙂
Weil ich immer noch nicht wieder superkreativ bin, etwas relativ einfaches.

Das ist sehr einfach zu machen und passt hübsch zu sämtlichen ‚Marine‘, ‚Navy‘, ‚Strand‘ oder sonstwie mit-Meer-und-Booten-zu-tun-habenden Looks 🙂 Alternativ kann man natürlich das Stamping weglassen. Und / oder statt Gold Silber verwenden.

Materialliste:

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe – 1 Schicht P2 Gigantic (191)
Stamping und ‚French‘ Tip: Essence ‚Metallics‘ Magnetic Nail Polish – 02 – Copper Rulez!; die Stamping-Schablone ist ebenfalls von Essence. Die French Tips sind freihändig gezeichnet. 
Top Coat auf allen Nägeln: Rimmel Pro SuperWear
Advertisements

Look of the day

Heute war mal wieder weniger Zeit, deswegen was einfaches:

Die übliche Materialliste:

Basis: P2 Ridgefiller
Grundfarbe: 2 Schichten Essence Colour&Go 36 – „Enchanted Fairy“

Stamping: Motive von Konad m66 und m77
Darüber eine dünne Schicht P2 Color Victim 206 – Divine (gibt dem ganzen eine Art ‚Pearl-Finish‘)

Look of the day

Ich hatte längere Zeit ein echtes Problem damit, die Nfu.Oh Holo-Lacke zum Stampen zu verwenden – und zwar deshalb, weil mir das Zeug schon auf dem Stempel eingetrocknet ist.

Irgendwann habe ich aber einen neuen Versuch gestartet. Frei nach dem Motto ‚in der Kälte trocknet Lack immer schlechter als in der Wärme‘ habe ich sowohl den Lack als auch die Schablone vor dem Stampen in den Kühlschrank gepackt, und beim Stempeln dann nachher die Schablone auf einem (in Folie verpackten!) kalten Butterpaket gehalten.

Und, siehe da – es geht doch 😀

Hier die Materialliste:

Basis: P2 Ridgefiller
Grundfarbe: 2 Schichten Ciaté Paint Pots „3am girl“ – 040 aus dem Ciaté Paint Pots Discovery Set „Twilight“
Stamping: Auf allen Nägeln außer dem linken Mittelfinger eine Mischung von zwei Blumen von zwei Essence-Schablonen; auf dem linken Mittelfinger: Konad m61. Alles gestampt mit dem Nfu.Oh 61 Holo-Polish.

Im Falle dessen, dass es jemanden interessiert – mit meinen Händen umklammere ich auf den Fotos neben einem silbernen Viktorianischen Handspiegel auch eine Reproduktion des Schmetterlings-Haarkammes, den Rose in ‚Titanic‘ trug. Beide befinden sich (neben einer limitierten FOX-Reproduktion des ‚Herz des Ozeans‘) in meinem Besitz.

Look of the day

Am Donnerstag kam bei mir eine Lieferung von Asos an. Neben einem Pullover und einer wunderbaren Strickjacke auch diese Lacke hier:

Und weil die Jacke so wunderbar ist…:

…dachte ich, ich mache mir mal mit Hilfe der neuen Lacke passende Nägel dazu 🙂

  

Die ‚Strick‘-Stampings habe ich mit Hilfe der Konad-Schablone m69 bewerkstelligt.

Hier die etwas längere Materialliste:

Basis: P2 Ridgefiller
Grundfarbe (grau): 1 Schicht Ciaté Paint Pots „sharp tailoring“ – 061 aus dem Ciaté Paint Pots Discovery Set „Elemental“
Stamping: Konad m69 mit folgenden Farben:
– Strick in dunkelgrau (oben auf den Nägeln):
Konad Stamping-Lack ‚Special Nail Polish‘ in einem Silbergrau-Flieder-Ton (Sorry, das Lackfläschchen hat keine Nummer oder Bezeichnung drauf!)
– Strick in bunt (unten auf den Nägeln):
grün: Essence Multi Dimension in 64 – Trendsetter;
hellblau: Essence Show Off! in 02 – Like A Doll;
rot (eigentlich eher dunkles Pink): Ciaté Paint Pots „cocktail dress“ – 062 aus dem Ciaté Paint Pots Discovery Set „Military“.
All diese Lacke habe ich nebeneinander gleichzeitig auf die Konad-Schablone aufgetragen und so gestampt.
Top Coat auf allen Nägeln: Rimmel Pro SuperWear

Look of the day

Heute ‚tiger‘ ich mal ein bissi durch die Gegend. Und weil quasi jede(r) ’normal‘ tigern kann, tiger ich in Stahl-Metallics 🙂
Hier mit Blitz und im Tageslicht:

Materialliste:

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe – 1 Schicht MNY 669 (kommt hier nicht schön raus, wirkt aber wie nachgedunkelter Matt-Stahl)
Stamping: Konad-Stamping-Lack in silber; Schablone: m69 von Konad
‚French‘ Tip: 1 Schicht BeautyLine Nr. 4; darüber 2x mit essence NailArt Twins Holo-Glitter Topper in 02 – Julia
Top Coat auf allen Nägeln (auch als Zwischenschicht zwischen dem MNY und dem Stamping): Rimmel Pro SuperWear

Look of the day

Gestern habe ich mir ein paar neue Lacke gekauft – und das, obwohl ich per Post sowohl welche von Asos als auch von Nfu-Oh erwarte. Egal.

Wie auch immer, beim Anblick eines bestimmten Designs auf der Konad M73-Schablone musste ich immer an Avatar denken (im Sinne von ‚James Cameron’s Avatar‘, nicht ‚Der mit der Luft um sich schmeisst‘ – letzteres hätte in diesem Fall wohl den Titel ‚Avatar, the last Nailbender’…).
Blöderweise fehlte mir ein halbwegs passender hellblauer Lack als Grund. Naja, und da turnte ich gestern durch den DM, und dann sprang mir dieser Essence LE-Ständer in den Weg und verlangte, dass ich was kaufe…

Hier das Ergebnis, das ich „Avatar Nails“ nenne:

Die silbernen Punkte – hergestellt mit einen Zahnstocher, an dessen Spitze Lack klebte – könnte ich mir auch als Mini-Swarovskis oder, noch interessanter, in dem Holo-Lack von Nfu-Oh vorstellen. Irgendwann, wenn der Lack denn man angekommen ist, werde ich diesen Versuch also wiederholen.

Die übliche Materialliste:

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe – 2 Schichten Essence ‚Show Off!‘ LE – 02  Like a Doll
darüber eine dünne Schicht u.m.a.’Arctic Blue‘
Stamping: Essence ‚Show Off!‘ LE – 03 – Chica; Schablone: m73 von Konad
Silberne Punkte: Eine Mischung aus BeautyLine Nr. 4 und P2 206 Divine
Top Coat auf *allen* Nägeln: Rimmel Pro SuperWear

Look of the day

Da ich heute zum Zoll fahren durfte, um meine neue ‚Hello Kitty!‘ Handtasche & Portemonnaie abzuholen, dachte ich mir, daß es heute mal rosa sein müßte 🙂
Und weil ich deswegen auch noch hibbelig war, musste es schnell gehen – also ein ‚Quick-and-dirty-einfach-Stempel‘. Ich HÄTTE ich die Blümchen noch kleine Swarovskis setzen können, hatte dazu aber ehrlich gesagt keine Nerven:

Wie immer, die Materialliste:

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe – 2 Schichten Maybelline Jade Forever Strong – 11 – Metallic Rose
Farbe (weißes Stamping): Essence Nail Art Stampy Polish in weiß
Verwendete Schablone: M80 von Konad

Top Coat: Rimmel Pro SuperWear

Look of the day

So,

heute habe ich mich mal über eine von meinen neuen, großen Stampy-Schablonen von Delaney her gemacht. Ich hatte die vor ein paar Tagen schon mal angetestet und festgestellt, dass mit ihnen mehr schlecht als recht zu arbeiten ist. Aber ich hole mal aus:


(auf dem Foto SCHEINT die rechte, größere Schablone eine Art ‚Kratzmuster‘ zu haben. Das liegt nur an der Beleuchtung, sie ist chromglatt wie die Konad-Schablone daneben. Eventuelle Schleier auf beiden Schablonen kommen von meinem Nagellackentferner; sorry!)

Die spezielle Schablone, um der es in diesem Eintrag gehen soll, ist die A20 aus der A-Serie, die bei Delaney angeboten wird.
Zunächst einmal KÖNNTE man vom Aufbau der Seite her ausgehen, dass es sich hier um eine Konad-Schablone handelt. Dies ist aber nicht der Fall: Die Verpackung ähnelt zwar Konad, aber das Hologramm und der Name fehlen. Auch auf der Schablone fehlt das Label, wie oben zu sehen ist.

Zudem ist die Schablone an sich wesentlich größer als die von Konad. Wer Konad-Schablonen kennt, kann aus dem oben gezeigten Größenvergleich sehen, wie groß die A-Serie-Schablone ist. Auch davon erkennt man auf der Delaney-Seite natürlich nichts, weil dort kein Bild existiert, was einen solchen Größenvergleich darstellt.

Aus der größeren Schablone und dem im Verhältnis genauso großen Vollnageldesign ergibt sich dann auch:
Die darauf abgebildeten Designs sind größer als auf der Konad-Schablone.
Man sieht das ganz gut oben bei den ‚Vollnageldesigns‘ im Vergleich zwischen Konad und dieser A20. Ich witzelte mal in einem Gespräch, dass die A-Serien-Designs groß genug sind, um damit den großen Zehennagel meines Vaters problemlos in einem Durchgang zu stampen (und mein Vater hat einen WIRKLICH großen und vor allem breiten Nagel!). Das ist natürlich nicht richtig, denn sowohl mein Essence-Stamper als auch mein doppelseitiger Stempel von Konad sind tatsächlich ZU KLEIN, um das Design komplett aufzunehmen (!).
Das ist in mancher Hinsicht gut (vor allem, weil die Konad-Vollnagel-Designs zum Teil sehr klein sind) und in mancher Hinsicht schlecht (weil, wenn man nicht grade die Nagelränder taped oder nachher mühsam mit’m Wattestäbchen reinigt, landet da IMMER was von diesen speziellen großen A-Serie Designs).

Davon aber mal ab hat speziell dieses ‚Blatt-Ader-Design‘ für Nägel zwei ‚kleine‘ Probleme:
Erstens, auf der Delaney-Seite sieht es aus wie ein einigermassen ordentliches Blattader-Muster; ähnlich wie bei Skelettblättern, die man zwar auch auf Nägel pappen kann, aber mal ehrlich… Stamping hat ja mehr Möglichkeiten und auch mehr Farben und außerdem muss man nicht dauernd Skelettblätter nachkaufen 😉
Die Schablone hat aber ein Problem; die Designs sind nämlich nicht besonders tief gefräst.
Das resultiert darin, dass dort relativ wenig Farbe hängen bleibt und zu allem Überfluss – weil sehr dünn – auch noch superschnell trocknet.
Einen tatsächlichen Stamping-Lack (sehr dickflüssig und quasi schon beim Auftragen auf die Schablone trocknend!) auf diese Schablone aufzuziehen ist, tja, quasi nutzlos, weil man ihn da nur mit einen Nagellack-Entferner getränkten Wattebausch wieder herunterbekommt, aber sicher nicht mit dem Silikonstempel, der für’s Stamping vorgesehen ist.
Es liegt NICHT daran, dass die Designs ‚zu fein‘ sind. Wer schon mal die Konad M71 mit dem Netzmuster, welche ich hier verstempelt habe, in der Hand gehabt hat, weiß, dass es NOCH feiner geht, OHNE das solche Probleme auftauchen. Nein, es liegt definitiv daran, dass die Designs nicht tief genug gefräst wurden, wodurch sie wenig bis keine Farbe aufnehmen bzw. die Farbe nach dem Abziehen zu schnell auf der Schablone trocknet, weil zu dünn, und man sie dadurch nicht mehr auf den Stempel nehmen kann.

Zweitens, die Designs sind (zumindest, was dieses feine Blattmuster betrifft) sehr, wie soll ich sagen – „pixelig“. Ich kann’s nicht anders beschreiben – es sieht so aus, als hätte jemand ein Foto eines Skelettblattes genommen, das in ein reines schwarzweiß-Bild umgewandelt (wobei solche ‚Pixelisierung‘ auftaucht) und das dann ausfräsen lassen.

Aber genug vom Beschwerbär reingeworfen – hier nun das Ergebnis, das ich mal unter Einbeziehung der oben angesprochenen Probleme mutig ‚Blätter aus der Ferne‘ nenne:

 

Wenn ihr Euch die Bilder durch Klicken vergrößert, sehr ihr hoffendlich, was ich mit ‚verpixeltem‘ Design meinte. Auf der Schablone sieht es aus wie Skelettblätter – und von weitem vielleicht auch noch – aber bei näherer Betrachtung sieht es aus wie ‚verpixelte Muster‘.

Wie auch immer, hier mal die Materialliste:

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe (grüner Untergrund) – 2 Schichten Catrice 240 – „Sold Out For Ever“ – das helle Grün deckt erstaunlich gut!
Farbe (grünes Stamping): Essence Multi Dimension 64 – „Trendsetter“
Verwendete Schablone: A20 von Chez Delaney

Top Coat: Rimmel Pro SuperWear

 

Fazit:
Auf der Schablone ist das Design nett. Es ist auch dann noch nett, wenn man es aus einem halben Meter Entfernung betrachtet. Es ist aber sicherlich NICHT schön, wenn man es sehr nahe betrachtet, weil es genau dann nämlich nicht mehr nach ‚Blatt‘, sondern nach ‚wilder Anordnung von pixeligen Strichen auf dem Nagel‘ aussieht.

Das ist natürlich nur meine ganz persönliche Meinung, der sich niemand anschliessen braucht 😉

Look of the day

Heute habe ich mir mal wieder ein paar neue Nagellacke gegönnt. Jawoll!

Unter anderem auch den „Last Sunflower“ (850) aus der „Go Fashion!“-Serie von Alessandro – unter anderem von Magi hier gebloggt. Eigentlich ist gelb ja gar nicht meine Farbe. Daraus resultiert dann auch, dass ich bisher keinen einzigen gelben Lack besaß. Was sich natürlich ändern mußte 😉

Allerdings bin ich ausgesprochen rosa-weißhäutig. Würde ich also quietschegelben Lack einfach so auf meinen Nägeln tragen, wäre das ausgesprochen, sagen wir, unvorteilhaft im Vergleich zu meinem Teint. Also musste ich mir ein bisschen was überlegen.

Zum Glück habe ich ja eine schöne Auswahl an Stampingschablonen. Und weil mein Sohn meinte, dass der neue Alessandro-Lack aussieht wie eine ‚Wespe‘, hatte ich nicht nur eine Idee, sondern auch schon einen Titel für diesen Look des Tages; nämlich „Tigerwespe“ 😉

Hier isser also:

Ich wünschte, ich hätte noch ein paar Jetfarbene Swarovskis in ‚klein‘. Habe ich aber nicht, nur in relativ ‚groß‘ (namentlich SS12 und größer). Schade, denn zu groß funktioniert hier nicht; das Design ist ohnehin fast schon zu überladen.

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe (gelb) – 1 Schicht ‚Essence‘ French white; darüber drei (!) Schichten Alessandro „Last Sunflower“ (850) (wie „weißer Unterlack plus drei Schichten“ mutmassen lassen dürften, ist die Deckkraft des Alessandro-Lackes sehr, ähmmmm, beschränkt…)
Farbe (schwarzes Stamping): Essence Nail Art Stampy Polish in schwarz
Verwendete Schablonen: Konad M62 (Muster an der Spitze) und Konad M73 (das obere, seitliche Tigermuster)
Top Coat: Rimmel Pro SuperWear (von dem ich mir heute auch eine neue Flasche gegönnt habe. Bin’s nur ich, oder hat noch jemand bemerkt, dass diverse Läden anscheinen anfangen, Rimmel auszusortieren? Ich musste 15 Kilometer bis nach Müller fahren, um noch eine Flasche zu ergattern. Das macht mir Sorgen, denn ich liebe diesen Top Coat. Also muss ich Anfang nächsten Monats mal ein bisschen Geld für einen kleinen Vorrat ausgeben – nur für den Fall, daß der Lack irgendwann gar nicht mehr zu bekommen ist…)

 

Anmerkungen:
Wem es in meiner Materialauflistung entgangen sein sollte – ja, der Alessandro-Lack deckt schlecht. Tatsächlich deckt er sogar schlechter als die hellen P2-Lacke, wegen denen ich schon hier herumgeweint habe. Schade eigentlich; von Alessandro hätte ich eine bessere Qualität erwartet.

Look of the day

Eine Bekannte von mir erwähnte, dass sie nach einem schön deckenden blauen Nagellack sucht, weil sie eine Zwiebelmustermaniküre machen möchte. Ich testete mich daraufhin ein wenig durch meine blauen Nagellacke, von denen ich als ‚Blaufetischist‘ weiß Gott eine ausreichende Zahl habe.

Hier ist der (etwas unschöne und auch nicht besonders scharfe) Test, der mich davon überzeugte, dass ein spezieller Stampy-Lack in blau unangebracht wäre:

Wie man schön erkennen kann, ist der blaue Lack zwar ‚da‘, aber nicht ‚deckend‘. Das erkennt man wunderbar an der Stelle, wo sich die beiden gestempelten Motive – Frauenkopf und ‚Spitzenborte‘ – überlappen (beide Motive sind übrigens von der Konad M71-Schablone). Das ist aber GENAU der Effekt, den man bei Zwiebelmuster-Porzellan auch hat.
Der ‚blaue Lack‘ – übrigens der sehr gefragte ‚Gigantic‘ (191) von P2 – ist schon viel diskutiert worden; zum Beispiel hier, hier und hier, um nur mal ein paar Beispiele zu nennen. Ich LIEBE dieses blau, das sogar einen Touch intensiver ist als der ebenfalls vielbejubelte blaue Lack von H&M; habe aber – bis zu diesem Versuch – nie versucht, ihn als Stamping-Lack zu verwenden.

Und weil mich das „Konzept überzeugt hat“, wie man im Wirtschaftsdeutsch so schön sagen würde, ist der Look des Tages „Zwiebelmuster-Geschirr-inspiriert“:

 

(Tatsächlich finde ich das Muster so hübsch, dass es morgen glaube ich keinen ‚Look of the day‘ geben wird, da das hier durchaus etwas länger auf meinen Nägeln verbleiben darf! 😉 )

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe (weiß) – 4 (!!!) Schichten P2 ‚Color Victim‘ 030 – Virgin (zur nicht vorhandenen Deckkraft hatte ich hier etwas geschrieben)
Farbe (blaues Stamping): P2 ‚Color Victim‘ 191 – Gigantic
Verwendete Schablonen: Konad M80 (Blümchenrand) und eine ‚Fauxnad‘ A20 (die Zwiebelmuster darüber), zu beziehen über Chez Delaney

Top Coat: Rimmel Pro SuperWear

 

Anmerkungen:
Nun fehlen mir noch folgende Dinge, um den Look zu komplettieren:
– Ein Kleid wie dies hier. Oder dies hier. Oder das blauweisse plissierte hier. Oder das hier, ultimativ wegen des Musters (der Photostream da ist an sich superschön zu dem Thema!).
– Alles andere auch, was hier so gezeigt wird.

« Previous entries
%d Bloggern gefällt das: