Look of the day

Ich hatte längere Zeit ein echtes Problem damit, die Nfu.Oh Holo-Lacke zum Stampen zu verwenden – und zwar deshalb, weil mir das Zeug schon auf dem Stempel eingetrocknet ist.

Irgendwann habe ich aber einen neuen Versuch gestartet. Frei nach dem Motto ‚in der Kälte trocknet Lack immer schlechter als in der Wärme‘ habe ich sowohl den Lack als auch die Schablone vor dem Stampen in den Kühlschrank gepackt, und beim Stempeln dann nachher die Schablone auf einem (in Folie verpackten!) kalten Butterpaket gehalten.

Und, siehe da – es geht doch 😀

Hier die Materialliste:

Basis: P2 Ridgefiller
Grundfarbe: 2 Schichten Ciaté Paint Pots „3am girl“ – 040 aus dem Ciaté Paint Pots Discovery Set „Twilight“
Stamping: Auf allen Nägeln außer dem linken Mittelfinger eine Mischung von zwei Blumen von zwei Essence-Schablonen; auf dem linken Mittelfinger: Konad m61. Alles gestampt mit dem Nfu.Oh 61 Holo-Polish.

Im Falle dessen, dass es jemanden interessiert – mit meinen Händen umklammere ich auf den Fotos neben einem silbernen Viktorianischen Handspiegel auch eine Reproduktion des Schmetterlings-Haarkammes, den Rose in ‚Titanic‘ trug. Beide befinden sich (neben einer limitierten FOX-Reproduktion des ‚Herz des Ozeans‘) in meinem Besitz.

Werbeanzeigen

Look of the day

Am Donnerstag kam bei mir eine Lieferung von Asos an. Neben einem Pullover und einer wunderbaren Strickjacke auch diese Lacke hier:

Und weil die Jacke so wunderbar ist…:

…dachte ich, ich mache mir mal mit Hilfe der neuen Lacke passende Nägel dazu 🙂

  

Die ‚Strick‘-Stampings habe ich mit Hilfe der Konad-Schablone m69 bewerkstelligt.

Hier die etwas längere Materialliste:

Basis: P2 Ridgefiller
Grundfarbe (grau): 1 Schicht Ciaté Paint Pots „sharp tailoring“ – 061 aus dem Ciaté Paint Pots Discovery Set „Elemental“
Stamping: Konad m69 mit folgenden Farben:
– Strick in dunkelgrau (oben auf den Nägeln):
Konad Stamping-Lack ‚Special Nail Polish‘ in einem Silbergrau-Flieder-Ton (Sorry, das Lackfläschchen hat keine Nummer oder Bezeichnung drauf!)
– Strick in bunt (unten auf den Nägeln):
grün: Essence Multi Dimension in 64 – Trendsetter;
hellblau: Essence Show Off! in 02 – Like A Doll;
rot (eigentlich eher dunkles Pink): Ciaté Paint Pots „cocktail dress“ – 062 aus dem Ciaté Paint Pots Discovery Set „Military“.
All diese Lacke habe ich nebeneinander gleichzeitig auf die Konad-Schablone aufgetragen und so gestampt.
Top Coat auf allen Nägeln: Rimmel Pro SuperWear

Look of the day

Passend zur Pediküre von neulich hier auch die passende French Maniküre der Nfu.Oh Holo-Lacke:

Bei meinem Pediküre-Eintrag hatte ich auch erwähnt, daß ich beim Auftragen des Lackes noch nicht wirklich verstehen konnte, wieso alle den Nfu.Oh – Holo – Lack so furchtbar hypen, bis ich ihn dann in der Sonne gesehen hatte.
Da die Bilder oben den Lack in der Sonne zeigen, finde ich es nur fair, auch ein Bild zu präsentieren, wie der Lack denn wohl im *günstigen* Fall unter normaler Innenraumbeleuchtung, ohne Strahler und/oder Sonne, aussieht. Nämlich so (das ist dasselbe Bild wie das letzte von den vieren oben; ich wollt’s nur nochmal separat zeigen):

Man sieht glaube ich recht gut, daß der Lack eigentlich nur ‚metallisch schimmert‘ – mit minimalen Holo-Reflexen (die nur dadurch verursacht wurden, dass draußen noch die Sonne schien und ein bisserl davon durchs Fenster hineinkam).

Also wie gesagt – NICHT gleich enttäuscht sein, wenn sich Euch die volle Holo-Pracht nicht sofort beim oder nach dem Auftrag entfaltet. Um den vollen Effekt sehen zu können, braucht man einen Strahler oder die Sonne!

Die Materialliste ist dieselbe wie in dem Pediküre-Eintrag desselben Lackes 🙂

Look of the day

Wie hier schon angedeutet, wollte ich mal sehen, ob man mit Hilfe des P2 Crackling Top Coats und den Nfu.Oh Opallacken auch einen Opal-Boulder herstellen kann. Hier das Ergebnis:

Wie glaube ich recht gut erkennbar ist, funktioniert der Boulder-Effekt nicht richtig, weil der Crackling Top Coat schwarz ist. Er würde besser mit einem braunen oder goldenen Crackling Top Coat funktionieren.
Außerdem kommt der Effekt nur dann schön zur Geltung, wenn auch WIRKLICH ein gebündelter Lichtstrahl (Strahler oder Sonne) auf die Nägel prallt.

Aber immerhin, einen Versuch war’s wert 😉

Die Materialliste findet ihr unter den oben verlinkten Posts – ich habe ja nichts anderes getan, als die Opal-Maniküre mit dem schwarzen Crackling Top Coat von P2 zu überziehen…

Look of the day

Der Look des Tages geht diesmal nicht an meine Maniküre (Fingernägel), sondern an meine Pediküre (Fußnägel).

Da ich gestern ein paar neue Lacke von Nfu.Oh bekommen habe, konnte ich nicht widerstehen, mal eine French-Maniküre mit den Hololacken zu versuchen 😀
Leider kommt der Holo-Effekt des Lackes auf dem Bild nicht so schön raus, wie ich es gerne gehabt hätte. Im Ernst, ich dachte immer, was soll dieser ganze Hype – bis ich den Lack auf meine Zehen gepinselt UND ihn in der Sonne gesehen habe. Ich oute mich von nun an also freiwillig als Nfu.Oh-Holo-Liebhaber und werde dem Hype folgen 😉

 

Materialliste:

Basis: Nfu.Oh Aqua Base
Farbe – 2 Schichten Nfu.Oh 64, auf den Tips zwei Schichten Nfu.Oh 61
Top Coat auf allen Nägeln: Rimmel Pro SuperWear

Look of the day

Heute unter dem Motto: Wir basteln uns mit Nagellack schwarze Opale 🙂

(Das dritte und vierte Bild zeigen den Lack in der Sonne. Auf dem dritten Bild hängt übrigens ein Regentropfen an meinem Nagel. Ich finde, das Bild ist der Knaller und der Lichtreflex auf dem Regentropfen ist übrigens echt, nicht nachträglich reineditiert 😀 )

Und das geht so:

Erst die Farbbasis aufpinseln. Dann die in der Materialliste genannten Nfu.Oh-Lacke, die ja auch als Opal- bzw. Flakie-Lacke bekannt sind, auf jedem Nagel ‚ineinandertupfen‘. Ab und an unter Halogen- oder Sonnenlicht kontrollieren, ob das Farbspiel halbwegs dem eines schwarzen Opales entspricht.

War einfach, oder?

So, das darf mal ein, zwei Tage so bleiben – und dann gucken wir mal, wie man daraus einen Opal-Boulder (das ist ein Rohopal, bei dem sich die Opal-Adern durch einen Rohstein ziehen) mit Hilfe von dem hier basteln kann 😉

Materialliste:

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe – 1 Schicht P2 Color Victim 190-Fancy
Darüber ineinandergetupft: Nfu.Oh 60, 52 und ein bisschen 58
Top Coat auf allen Nägeln (auch als Zwischenschicht zwischen dem P2 und dem Nfu.Oh): Rimmel Pro SuperWear

Swatches: Crackling Top Coat von P2

Ich habe mal den P2 Crackling Top Coat geswatcht (hier: 010 – Black Explosion), um die möglichen Effekte zu illustrieren, den ich hier schon beschrieben hatte. Der Finger am Rand ist mein kleiner Finger und dient nur als Größenvergleich.
Bitte aufs Bild klicken, um es größer zu sehen:

Die gelben Pfeile zeigen an, in welcher Richtung ich den Lack aufgetragen habe. Im Falle des ersten Feldes oben links ist das also: von oben nach unten auf dem Bild.
Die erste Reihe ist dünn aufgetragen (so dünn, wie’s eben ging – wenn man es zu dünn aufträgt, passiert das ‚Reißen‘ nicht mehr, wie man schön am rechten unteren Rand des ersten Feldes und am unteren Rand des oberen mittleren Feldes sehen kann).
Die zweite und dritte Reihe sind dick aufgetragen (SEHR dick, muss ich sagen – so dick würde man es auf einem Nagel nicht auftragen. Aber das hier ist ein Karton, *lol*!).
Das letzte Feld jeder Reihe (…also quasi die letzte Spalte) ist getupft, in unterschiedlichen Dicken und auf unterschiedliche Art. Die grünen Anmerkungen sagen, wie.

Interessant ist vielleicht auch das mittlere Feld der letzten Reihe. Da habe ich abwechselnd ‚von rechts nach links‘ und dann (auch über das schon ‚von rechts nach links‘ gepinselte) ‚von oben nach unten‘ gepinselt. Dadurch ergeben sich sehr geometrische, quadratische Risse.
Man sieht allerdings auch, wie riesig die im Vergleich zu meinem Nagel sind. Hier wäre wohl die Verwendung eines kleineren Pinsels als der, der schon im Lack steckt, angebracht, um noch kleinere geometrische Risse zu erhalten.

Ansonsten sieht man wohl sehr gut, wie der Verlauf der Risse dem Pinselauftrag folgt. Das ist gut zu wissen, weil man daraus schließen kann, wie man diesen Riß-Verlauf manipulieren kann.

Look of the day

Heute ‚tiger‘ ich mal ein bissi durch die Gegend. Und weil quasi jede(r) ’normal‘ tigern kann, tiger ich in Stahl-Metallics 🙂
Hier mit Blitz und im Tageslicht:

Materialliste:

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe – 1 Schicht MNY 669 (kommt hier nicht schön raus, wirkt aber wie nachgedunkelter Matt-Stahl)
Stamping: Konad-Stamping-Lack in silber; Schablone: m69 von Konad
‚French‘ Tip: 1 Schicht BeautyLine Nr. 4; darüber 2x mit essence NailArt Twins Holo-Glitter Topper in 02 – Julia
Top Coat auf allen Nägeln (auch als Zwischenschicht zwischen dem MNY und dem Stamping): Rimmel Pro SuperWear

Look of the day

Gestern habe ich mir ein paar neue Lacke gekauft – und das, obwohl ich per Post sowohl welche von Asos als auch von Nfu-Oh erwarte. Egal.

Wie auch immer, beim Anblick eines bestimmten Designs auf der Konad M73-Schablone musste ich immer an Avatar denken (im Sinne von ‚James Cameron’s Avatar‘, nicht ‚Der mit der Luft um sich schmeisst‘ – letzteres hätte in diesem Fall wohl den Titel ‚Avatar, the last Nailbender’…).
Blöderweise fehlte mir ein halbwegs passender hellblauer Lack als Grund. Naja, und da turnte ich gestern durch den DM, und dann sprang mir dieser Essence LE-Ständer in den Weg und verlangte, dass ich was kaufe…

Hier das Ergebnis, das ich „Avatar Nails“ nenne:

Die silbernen Punkte – hergestellt mit einen Zahnstocher, an dessen Spitze Lack klebte – könnte ich mir auch als Mini-Swarovskis oder, noch interessanter, in dem Holo-Lack von Nfu-Oh vorstellen. Irgendwann, wenn der Lack denn man angekommen ist, werde ich diesen Versuch also wiederholen.

Die übliche Materialliste:

Basis: p2 Ridgefiller
Farbe – 2 Schichten Essence ‚Show Off!‘ LE – 02  Like a Doll
darüber eine dünne Schicht u.m.a.’Arctic Blue‘
Stamping: Essence ‚Show Off!‘ LE – 03 – Chica; Schablone: m73 von Konad
Silberne Punkte: Eine Mischung aus BeautyLine Nr. 4 und P2 206 Divine
Top Coat auf *allen* Nägeln: Rimmel Pro SuperWear

Aus den News: Neuester Mode-Trend?

Heute stolperte ich bei Yahoo über dies:

Mal im Ernst – wie gruselig ist DAS denn? Ich meine, ich sehe ja WIRKLICH ein, dass nicht jede(r) täglich seine (respektive ihre…) Nägel lackiert, aber…
…DAS GEHT GAR NICHT, SCHON GAR NICHT ALS TREND!

Ich würde den Teufel tun und mir den Lack nach dem Lackieren wieder runterknibbeln, um das dann auch noch zu versiegeln. Bääääh.
Dann schon eher gar keinen Nagellack als so was! Ich finde, es sieht auch irgendwie abgeknabbert aus, und DAS geht noch weniger.
Jetzt weiß ich aber ENDLICH, wofür dieser seltsame ‚Knibbellack‘ da ist, den ich schon ein paarmal beim DM gesehen habe…

Also, sorry – den ‚Nagellack-Abknibbel-Trend‘ werdet ihr auf diesem Blog genausowenig finden (…zumindest weder auf meinen noch anderen von mir gemachten Nägeln!) wie Stiletto-Nails, die ich ähnlich ekelhaft finde!

Newer entries » · « Older entries
%d Bloggern gefällt das: